Loading.....

News


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Resistente Bakterien sind ein weltweites Problem. Um die Wirksamkeit von Antibiotika zu erhalten, hat der Bundesrat 2015 eine nationale Strategie Antibiotikaresistenzen (StAR) verabschiedet. Seither werden in den Bereichen Mensch, Tier und Umwelt erfolgreich Massnahmen umgesetzt. Die Eindämmung der Antibiotikaresistenzen braucht aber weitere Anstrengungen. Der neue Bericht zeigt Zahlen zu Verbrauch und Resistenzen von Antibiotika bei Mensch und Tier in der Schweiz.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In den USA hat die FDA das erste Medikament zur Behandlung von Kindern und Erwachsenen mit einer Infektion mit dem Zaire-Ebolavirus zugelassen.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Stiftung Antidoping Schweiz hat eine Mitteilung betreffend des illegalen Imports von Dehydroepiandrosteron (DHEA) veröffentlicht (siehe Link).


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Verschiedene Firmen haben sogenannte Antigen-Schnelltests (Ag-Schnelltests) zur immunologischen Analyse auf das SARS-CoV-2 Antigen entwickelt. 
Der Bund hat vorsorglich mit zwei Herstellern von solchen Tests Liefervereinbarungen getroffen (circa 1,5 Millionen Tests pro Monat). Der Schweiz würde also neu eine Testkapazität (Ag-Schnelltests und PCR-Tests) von etwa 70'000 Tests pro Tag zur Verfügung stehen.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Präparat: Co-Irbesartan Spirig HC, Filmtabletten
Zulassungsnummer: 62743
Wirkstoffe: irbesartanum, hydrochlorothiazidum
Zulassungsinhaberin: Spirig HealthCare AG
Rückzug der Chargen: 11D1AE, 111FAC, 111UYA, 11FAMC


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Isolation und Quarantäne sind Massnahmen, um die Infektionsketten zu unterbrechen und so die Weiterverbreitung des  Coronavirus einzudämmen. Eine Person, die eine bestätigte Infektion hat oder bei der eine Infektion vermutet wird, soll zu Hause bleiben und jeden Kontakt zu anderen Personen vermeiden. So können möglichst viele Neuansteckungen verhindert werden. Daraus ergeben sich folgende Regeln:


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Baqsimi® (Applikator zum Einmalgebrauch à 3 mg) wurde im Juni 2020 von Swissmedic zugelassen und ist indiziert zur Behandlung schwerer Hypoglykämie bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 4 Jahren mit Diabetes mellitus.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die FDA hat 2012 die Zulassung für das erste Ivermectinpräparat zur topischen Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab 6 Monaten bei Kopfläusen erteilt. Das Präparat war verschreibungspflichtig und ist nun in den USA nach einer Umteilung in eine andere Abgabekategorie (Rx-to-OTC switch) frei verkäuflich. Sklice® Lotion wird derzeit in keinem anderen Land vermarktet.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Kennzahlen und Situationsbericht zu Covid-19 in der Schweiz und in Liechtenstein finden Sie ab sofort auf www.covid19.admin.ch. Daten und Berichte stehen dort auch zum Download bereit.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Ankündigung der Zulassung von Antigen-Schnelltests in der Schweiz vom 28. Oktober und ihre mögliche Einführung in Apotheken warfen viele Fragen auf.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Präparat: Irbesartan Spirig HC Filmtabletten, 150mg
Zulassungsnummer: 62410
Wirkstoff: irbesartanum
Zulassungsinhaberin: Spirig HealthCare AG
Rückzug der Chargen: L180012, L200313


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die internationale Nomenklatur der monoklonalen Antikörper setzt sich aus einem Präfix, dem Wortstamm A und B und dem gemeinsamen Suffix «mab» zusammen. Letzteres steht für «monoclonal antibody». Die vollständige Bezeichnung enthält so in codierter Form die Hauptcharakteristika bezüglich Zusammensetzung und Anwendung des Antikörpers.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG):


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der Bundesrat hat am 28. Oktober 2020 entschieden, zusätzlich zu PCR-Tests per 2. November 2020 schweizweit Antigen-Schnelltests auch ausserhalb von bewilligten Laboratorien durchführen zu lassen.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Swissmedic hat die Zulassung für einen neuen Wirkstoff bei Grippe erteilt. Baloxavir Marboxil (Xofluza® Filmtabletten, 20 mg und 40 mg) ist für die Behandlung von Patienten ab 12 Jahren mit unkomplizierter Influenza bestimmt, die seit maximal 48 Stunden symptomatisch und ansonsten gesund sind oder bei denen ein hohes Risiko für die Entwicklung Influenza-bedingter Komplikationen besteht.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Familie der Kürbisgewächse umfasst zahlreiche verschiedene Früchte und Gemüse wie Melonen, Wassermelonen, Gurken, Zucchetti, Speise- und Zierkürbisse.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das Swissmedic-Labor hat in Präparaten mit dem Wirkstoff Rifampicin Spuren des Nitrosamins MeNP entdeckt. Für Patientinnen und Patienten besteht keine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Präparat: Bain extra-doux dermatologique Widmer, Lösung
Zulassungsnummer: 40418
Wirkstoffe: matricariae extractum, natrii bituminosulfonas, guaiazulenum, detergentia  
Zulassungsinhaberin: Louis Widmer AG
Rückzug der Charge: 1950065


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Schweizer Heilmittelbehörde prüft einen weiteren Impfstoff im rollenden Verfahren.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Forschende der Empa und der EPFL haben eine vollständig transparente chirurgische Maske entwickelt. Laut dem Schweizer Start-up HMCARE soll die Vermarktung Anfang 2021 beginnen.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Da es noch keinen Covid-Impfstoff gibt, ist der Schutz vor anderen respiratorischen Infektionskrankheiten bei Risikogruppen besonders wichtig. Im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie wird in der Schweiz eine erhöhte Nachfrage nach Pneumokokkenimpfstoffen festgestellt.
Die Pneumokokkenimpfung hat keinen direkten Einfluss auf den Krankheitsverlauf von COVID-19, schützt Risikopatienten jedoch vor invasiven Pneumokokkeninfektionen, wie sie als Komplikationen anderer respiratorischer Infektionen (z.B. Grippe) auftreten können.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Schwierigkeiten beim Aufschrauben der Luer-Lock Adapter


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wasserpfeifen, auch Shisha, Narghileh oder Hookah genannt, werden bei Jugendlichen immer beliebter. Viele verkennen jedoch das Gesundheitsrisiko. Wasserpfeifen sind keine harmlose Variante zum Tabakkonsum, sondern sind ebenso gefährlich als herkömmliche Zigaretten. Dass das Wasser die Schadstoffe herausfiltert, ist ein weit verbreiteter Irrtum.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Impfempfehlungen gegen Grippe sind seit 2013 unverändert: Die Impfung wird allen Menschen mit einem erhöhten Komplikationsrisiko und deren regelmässigen Kontaktpersonen (inklusive naher Angehöriger) sowie allen Gesundheitsfachpersonen empfohlen.
Gemäss BAG werden 2020 mehr Impfdosen als in den Vorjahren zur Verfügung stehen, um den erwarteten erhöhten Bedarf abzudecken. Jedoch wird ein Teil der Dosen erst gegen Jahresende in der Schweiz eintreffen, frühestens im November und Dezember.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das Einfrieren im Tiefkühlgerät ist eine schnelle und schonende Konservierungsmethode für Speisepilze. Dabei müssen jedoch einige Grundregeln befolgt werden:


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Um Pilze korrekt identifizieren zu können, müssen alle beobachteten Merkmale exakt den Beschreibungen und Fotografien in den Bestimmungsbüchern entsprechen. Nicht selten unterscheidet sich ein essbarer Pilz von seinem giftigen Doppelgänger nur in ein oder zwei Merkmalen.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Information zur korrekten Vorbereitung und Injektion


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Prasteron (Dehydroepiandrosteron, DHEA) wurde von Swissmedic in Form von Vaginalzäpfchen (Intrarosa® Vaginalzäpfchen 6.5 mg, rezeptpflichtig) zur lokalen Behandlung vulvovaginaler Atrophie bei postmenopausalen Frauen zugelassen.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Jedes Jahr treten Vergiftungen auf, die auf den Verzehr von Wildpilzen zurückzuführen sind. Dies kann aufgrund von Bestimmungsfehlern geschehen, aber in einer Studie von Tox Info Suisse wurde festgestellt, dass bei Erwachsenen am häufigsten Beschwerden nach Konsum von verdorbenen oder schlecht zubereiteten Speisepilzen auftreten.



Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Jedes Jahr treten Vergiftungen auf, die auf den Verzehr von Pilzen zurückzuführen sind. Abgesehen von Spezialfällen (Allergien, ungenügend gekochte Pilze, Zersetzung der Pilze usw.), betreffen die Vergiftungen meistens Personen, die einen Bestimmungsfehler gemacht haben.

Login
Login