Loading.....
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das Depotpenicillin Benzylpenicillin-Benzathin (Benzathin-Penicillin G) wird zur Behandlung der Frühsyphilis eingesetzt. Bis ein Jahr nach Infektion werden einmalig 2.4 Mio. I.E. i.m. injiziert. Zur Behandlung einer Spätsyphilis (>1 Jahr nach Infektion), bei unbekannter Dauer der Syphilis und bei Personen mit einer HIV-Infektion sind drei Dosen Benzylpenicillin-Benzathin 2.4 Mio. I.E. notwendig (Tag 0, 7 und 14).
Der Wirkstoff wird auch zur Rezidivprophylaxe von akuten Schüben des rheumatischen Fiebers eingesetzt.

Da in der Schweiz keine registrierte Spezialität zur Verfügung steht, muss auf ausländische Spezialitäten ausgewichen werden:

Deutschland:
Tardocillin® 1200 Suspension zur Injektion, 4 ml 1.2 Mio. I.E., Fertigspritze
Pendysin® 1.2 Mio. I.E. Trockensubstanz mit Lösungsmittel

Frankreich:
Benzathine benzylpenicilline Sandoz® 2.4M UI und 1.2M UI: weltweite Einstellung der Produktion 2018.
Extencilline® Pulver und Lösungsmittel für Suspension zur Injektion 0.6, 1.2 und 2.4 M UI (Laboratoire Delbert).

Für Bestellungen dieser Spezialitäten können die Spitalapotheken oder internationale Apotheken kontaktiert werden.

Die Verfügbarkeit ist zum Teil auch in unseren Nachbarländern problematisch, sei es aus herstellungstechnischen Gründen oder aufgrund eines Dominoeffekts. In diesem Fall können andere Spezialitäten mit EU-Zulassung importiert werden.

Zur Behandlung nicht neurologischer Syphiliserkrankungen hat die «Société de Pathologie Infectieuse de Langue Française (SPILF)» Empfehlungen zu Alternativen bei Versorgungsengpässen publiziert (siehe www links).

Quellen:
_ANSM Point d’information, 18/07/2018
_Arzneimittelverzeichnisse online
_BAG Bulletin 21/2015/p380
_Société de Pathologie Infectieuse de Langue Française (SPILF), Alternatives pour le traitement des syphilis non neurologiques dans un contexte de rupture de stock de benzathine pénicilline

Zurück
Login
Login