Loading.....
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Gegen Ende des Jahres nehmen Durchfallerkrankungen wie Campylobacteriose jeweils zu. Auslöser ist oft die unsachgemässe Zubereitung von Lebensmitteln, speziell im Rahmen eines Fondue Chinoise. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) ruft zusammen mit dem Verband der Kantonschemiker und Kantonschemikerinnen der Schweiz (VKCS) die verschiedenen Hygienetipps für den sicheren Genuss von Fondue Chinoise in Erinnerung.

 Hygieneregeln beachten

Die sachgemässe Zubereitung von Fleischfondue kann das Risiko einer Durchfallkrankheit wie Campylobacteriose sowie das Übergehen von antibiotikaresistenten Keimen auf den Menschen erheblich vermindern. Wer richtig zubereitet, kann sicher geniessen. Das BLV und der VKCS rufen folgende Hygieneregeln in Erinnerung:

RICHTIG TRENNEN
_Für Fleisch und für die übrigen Lebensmittel immer separate Schneidbretter, Küchenutensilien sowie Teller verwenden.
_Beim Essen immer zwei Teller benutzen: einen für das rohe Fleisch sowie einen für das gekochte Fleisch, die Beilagen und Saucen. Das rohe Fleisch darf nicht mit anderen rohen oder genussfertigen Speisen - etwa Beilagen oder Salat - in Berührung kommen.
_Tropfsaft von frischem oder aufgetautem Fleisch darf nicht in Kontakt mit rohen oder genussfertigen Speisen kommen.

RICHTIG ERHITZEN
_Fleisch, vor allem Geflügel, immer gut durchgaren. Es darf innen nicht mehr roh sein.

Kampagne „Sicher geniessen“

Die Kampagne „Sicher geniessen“ wurde 2016 lanciert. Seit 2018 konzentriert sich die Kampagne verstärkt auf junge Männer zwischen 18 und 30 Jahren, da diese laut Statistik stark von der Campylobacteriose betroffen sind. Entsprechend wurde die Webseite www.sichergeniessen.ch neu lanciert.

Die Kampagne wird von diversen Partnern mitgetragen. Mit einfachen Tipps soll die Kampagne helfen, die Anzahl der durch Campylobacter- und andere bakterielle Infektionen ausgelösten Krankheitsfälle zu senken. Im Zentrum steht dabei der richtige Umgang mit Lebensmitteln.

Quelle:
_Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV)

Zurück
Login
Login