Loading.....
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein Panaritium ist eine akute, schmerzhafte Infektion des Nagelwalls, welche ein paar Tage nach einer kleinen Verletzung auftreten kann. Ursachen sind z.B. ein Stich, Biss, ein eingewachsener Nagel oder Manipulation der den Nagel umgebenden Haut oder das Anbringen künstlicher Nägel. Die Heilung verläuft meistens spontan.
Das Panaritium manifestiert sich als schmerzhafte Schwellung des Nagelwalls mit geröteter Haut, meistens nur an einem Finger. Manchmal bildet sich um den Nagel oder darunter ein Abszess. Ursache für das periunguale Panaritium ist meistens Staphylokokkus aureus, oft sind aber auch andere Bakterien beteiligt.

Bei ersten Anzeichen soll der Finger 3-4 Mal täglich während 10-15 Minuten in warmes Wasser getaucht werden. Wasser durch andere Flüssigkeiten wie z.B. physiologische Kochsalzlösung oder ein Antiseptikum zu ersetzen, bringt keinen Vorteil. Dies gilt auch für die lokale Behandlung mit einem Antibiotikum gegen Staphylokokken wie Fucidinsäure, auch wenn sich ein Abszess gebildet hat.
Im Falle eines unkomplizierten periungualen Panaritiums gibt es keine Belege dafür, dass mit einer antibiotischen Behandlung eine Abszessbildung oder schwere Komplikationen verhindert werden können. Hingegen bei Patienten mit erhöhtem Infektionsrisiko (Diabetiker, Immunsupprimierte) scheint eine Antibiotikagabe sinnvoll zu sein, unabhängig vom Stadium des Panaritiums: Antibiotikum der ersten Wahl ist ein penicillinaseresistentes Penicillin wie z.B. Floxacillin. Zweite Wahl ist die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure. Für Patienten mit Penicillinallergie kommt als Alternative ein Makrolid wie Azithromycin oder Spiramycin in Frage.

Als Ergänzung zum Fingerbad wird empfohlen, die Hände regelmässig mit Wasser und Seife zu waschen und den Finger mit einem Verband und, falls nötig, einem undurchlässigen Fingerling zu schützen, insbesondere vor der Verarbeitung von Lebensmitteln.
Zur Schmerzlinderung genügt meistens Paracetamol. Entzündungshemmer (Ibuprofen u.a.) sollten vermieden werden, da sie die Infektion verschlimmern können.

Tritt nach ein paar Tagen Behandlung keine Besserung ein oder verschlimmert sich das Panaritium (starke Schmerzen, Schwellung und Rötung über den Finger, rote Streifen auf der Hand oder am Unterarm, Fieber), ist eine ärztliche Abklärung angezeigt. Manchmal rechtfertigt sich eine Inzision des Abszesses, damit der Eiter entleert werden kann.

Quelle:
Premiers Choix Prescrire, Panaris bactérien péri-unguéal d’un doigt, 09/2020

Zurück
Login
Login